Montag, 31. Juli 2017

Rezension: Die Zitronenschwestern

Rezension:

Die Zitronenschwestern

Über das Buch:

Titel: Die Zitronenschwestern
Autor: Valentina Cebeni
Seiten: 448
Sprache: Deutsch
Verlag: Penguin
Art: Roman
Preis: 10,00€
ISBN: 978-3328100409

Inhalt:

Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück

Meine Meinung:


Das Cover ist super Sommerlich und bringt einem sofort in Uralubsstimmung.

Dazu passt die Geschichte sehr gut, da die Geschichte sehr leicht zu lesen ist.

Der Schreibstyle ist zwar flüssig aber wie ich finde ist der Schrebsyle nicht grade etwas besonders ist.

Leider ist es ziemlich gefühlslos geschrieben, was man aufjedenfall viel emotionaler schreiben könnte, das finde ich sehr schade, da es das Buch und die Geschichte etwas runterzieht. Weil grade bei so einer Geschichte sind emotionen eigentlich recht wichtig. Am Ende wurde es zwar etwas besser, konnte mich aber leider auch da nicht richtig überzeugen.

Leider war es meistens auch recht langweilig und einfach nur so dahin geschrieben. Auch wenn manchmal etwas Spannung aufkam, hätte man die besser aufbauen und länger halten können.

Die Charaktere jedoch haben mir hingegen gut gefallen, sie passten sehr gut in ihre Rollen und waren sehr gut dagestellt.

Die Idee der Geschichte hat mich trotz allem sehr überzeugt und gut gefallen, nur man hätte es halt an den oben genannten Stellen etwas mehr ausarbeiten können. Das Thema war sehr Intessant und sehr Interessant.

Ich gebe dem Buch: 2,5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen